Sterben, Tod und Trauer

Im Trauerfall stehen Ihnen unsere Seelsorger in den Gemeinden vor Ort zur Verfügung. Für seelsorgerische Notfälle steht rund um die Uhr einer der Seelsorgenden zur Verfügung. Die Telefonnummer des Bereitschaftshandys erfahren Sie über die Pfarrbüros. Oft sind diese auch in den Schaukästen der Kirche und auf den Internetseiten der Gemeinden.

 


 

Begleitung für Sterbende

Das Erzbistum Köln hat Informationen, Gespräche sowie Adressen und Links zum Thema "Leben und Sterben in Würde" sowie "Abschied und Trost" ins Netz gestellt: www.sterbeninwuerde.de

 


 

Unterstützung im Todesfall - Beerdigung

Die klassische Form der kirchlichen Bestattung ist die sogenannte Erdbestattung, bei der der Leichnam des Verstorbenen in die Erde gesenkt wird. Doch die kirchlichen Friedhöfe verschließen sich nicht anderen Bestattungsformen, v.a. nicht der Beisetzung von Urnen mit der Asche nach einer Feuerbestattung. Jedoch sind auch Urnenbeisetzungen auf kirchlichen Friedhöfen niemals anonym und unabhängig von der Auferstehungshoffnung, denn der Verstorbene fällt in die Hand Gottes und kehrt nicht einfach in den Kreislauf der Natur zurück. Die Seelsorgerinnen und Seelsorger ihrer Gemeinde vor Ort beraten Sie gerne und begleiten Sie bei der Vorbereitung der Trauerfeier und Beisetzung.

 

Hier finden Sie eine Liste aller katholischen Friedhöfe im Stadtdekanat Köln

 


 

Grabeskirche St. Bartholomäus

Mit der Grabeskirche St. Bartholomäus wurde im Kölner Nordwesten ein Raum geschaffen, der anregt, über Leben und Tod nachzudenken. Dort wurde mit der Umwandlung der Kirche St. Bartholomäus in ein Kolumbarium ein neuer pastoraler Schwerpunkt gesetzt. Das Thema Leben und Tod wird in die Öffentlichkeit getragen und ein neues Bewusstsein für den Umgang mit dem Sterben geschaffen.

 

Zur Homepage der Grabeskirche